Im Portrait

Josh Patzner

Sein Markenzeichen sind athletische und dynamische Boulder. Die Ausrede ”Längenzug” kennt der 1,60m große Kölnern nicht und die Schwerkraft wirkt ausgeschaltet. Josh Patzner ist aktuell Zweitplatzierter der 1. Liga. Wie trainiert der 20 Jährige, wann entdeckte er das Bouldern und was macht ihn so stark? Wir haben nachgefragt.

1. Liga Herren

Josh Patzner

#atleticofrechen

Ergebnis - Stuntwerk:

Bereits zum 1. Spieltag im Stuntwerk Köln zeigte Josh, dass er bei einem optimalen Saisonverlauf zu den Favoriten zählt. Alle Boulder der 1. Liga konnte er toppen, die meisten im Flash-Go. Selbst das Projekt ”World Cup Ralley“ von Jan Hojer – Längenzügen waren hierbei eine heiße Diskussion – war für ihn machbar.

  • Flash-Quote 60%
  • Top-Quote 100%

In Zahlen

Hartes Training zahlt sich eben doch aus. Auch wenn Josh mit 15 Jahren verhältnismäßig spät das Bouldern für sich entdeckte, zählt er inzwischen zu den Besten in NRW. Zuletzt kletterte er bei den offenen Meisterschaften in Nordrhein-Westfalen auf den 5. Platz.

Sein Erfolgsrezept ist einfach: Viel Disziplin und die Bereitschaft sich zu quälen. Den Trainer des Bouldernachwuchses von »Athletico Frechen« trifft man in den Boulderhallen in und um Köln oft nur am Campusboard an.

»Etwa sechs Tage á drei Stunden trainiere ich«, so der Kölner.

Einstiegsalter

Trainingstage

Trainingsdauer

Wenn Josh nicht gerade am Campusboard hängt, mit Jan Hojer eine Trainingssession absolviert oder sein Können dem Nachwuchs weitergibt, ist er sehr wahrscheinlich als Routenbauer im Stuntwerk, im Boulderplaneten oder auch mal im Superblock unterwegs.

Wir freuen uns, dass Josh zum 2. Spieltag der Boulder Budesliga bei uns schraubt. Er ist zur Zeit richtig fit und an seinen Bouldern wird definitiv niemand die Ausrede ”Längenzug” bringen.

Thomas Bergfeld

Boulderhallenbetreiber, Superblock Düsseldorf