Das Finale steht vor der Tür!
Wir nehmen für euch die Favoriten unter die Lupe. Den Anfang macht die 1. Liga Herren.
Was ist euer Geheimtipp? Verratet es uns!

1. Liga Herren

Jan Hojer

Chimpanzodrome

Ergebnis - Schlüsselstelle:
  • Flash-Quote 83%
  • Top-Quote 95%
Ergebnis: 115–Top | 100-Flash | 1-Bonus

aktuell Platz 1

The Beast, derzeit Deutschlands erfolgreichster Boulderer. Der frisch gebackene Europameister aus Frechen zeigt sich vor allem bei Dynos und im Überhang von seiner besten Seite. Sechs Mal steht er bei den Stationen dieser Saison am oberster Stelle. Nachdem er letztes Jahr den Finaleinzug knapp verpasste, dürfte dieses Mal wohl keiner daran zweifeln. Bestes Ergebnis: Station 2 - Schlüsselstelle Siegen.

1. Liga Herren

Valentin Lemouton

BlocBuster Kletterhalle Paderborn

Ergebnis - Rock Inn:
  • Flash-Quote 44%
  • Top-Quote 87%
Ergebnis: 118–Top | 60-Flash | 9-Bonus

aktuell Platz 2

Im Alter von neun Jahren begann der gebürtige Franzose mit dem Klettern fühlt sich im BlocBuster Paderborn zuhause. An zwei Stationen holte er dieses Jahr den ersten Platz und ist sonst stets in den Top10 zu finden. Draußen prügelt er auch hier und da eine 8b+ weg. Kein Wunder, er trainiert vier bis fünf Mal in der Woche und besonders auf Platten macht ihm keiner etwas vor. Bestes Ergebnis: Station 9 - Rock-Inn Würzburg.

1. Liga Herren

Nikola Petrov

Mainz

Ergebnis - Level 8:
  • Flash-Quote 52%
  • Top-Quote 74%
Ergebnis: 112–Top | 79-Flash | 13-Bonus

aktuell Platz 3

In Bulgarien aufgewachsen hat sich der 28-jährige mittlerweile in Mainz niedergelassen. Seit über zehn Jahren ist er im Wettkampfsport zu finden und begeistert die Zuschauer vor allem durch seinen Einfallsreichtum. Seinen schwersten Boulder in der Bundesliga meisterte er im Mandala. "#24 Über den Wolken" konnten neben ihm nur zwei weitere toppen. Wenn das nicht sein Stärke an Slopern beweist. bestes Ergebnis: Station 1 - Level 8 Gießen.

1. Liga Herren

Paul Neumann

Dynochrom Boulderhalle Frankfurt

Ergebnis - Café Kraft Stuttgart:
  • Flash-Quote 42%
  • Top-Quote 77%
Ergebnis: 128–Top | 70-Flash | 17-Bonus

aktuell Platz 4

Jetzt schon ein Urgestein trotz seiner noch jugendlichen 29 Jahre. Euch dürfte er noch aus dem Finale 2016 bekannt sein. Dort lieferte er sich ein packendes Duell mit Jakob Shäfer und sicherte sich schließlich die Silber-Trophäe. Auch dieses Jahr bewies er sein unbändigen Willen, wieder ins Finale zu kommen, und hakte alle 11 Stationen ab. Wahnsinn, Paul! Deine Platten-Skills dürfen wir hoffentlich erneut bewundern. Bestes Ergebnis: Station 10 - Café Kraft Stuttgart.

1. Liga Herren

Stephan Vogt

Berlin

Ergebnis - Level 8:
  • Flash-Quote 59%
  • Top-Quote 89%
Ergebnis: 107–Top | 71-Flash | 3-Bonus

aktuell Platz 5

Stephan ist der diesjährige Spitzenreiter zum Bergfest im Plan B Jena und macht es sich derzeit auf Platz fünf gemütlich. Mit einer Top-Rate von 89% zählt er zu den stärksten Konkurrenten um den diesjährigen Titel. Der Berliner sorgte mit der 22. Begehung von "Action Directe", die erste Klettertour im XI. Grad, für Aufsehen. Leisten sind sein Spezialgebiet und wenn nicht gerade an der Wand, so ist er meist hinter einer Kamera zu finden. Bestes Ergebnis: Station 1 - Level 8 Gießen.

1. Liga Herren

Jakob Schäfer

Kosmos Leipzig

Ergebnis - Level 8:
  • Flash-Quote 53%
  • Top-Quote 88%
Ergebnis: 106–Top | 64-Flash | 5-Bonus

aktuell Platz 6

Der Titelverteidiger vom letzten Jahr zeigt sich auch in dieser Saison von seiner starken Seite. 88% seiner Boulder konnte er toppen und gerade bei Slopern nimmt ihm keiner die Butter vom Brot. Den sympathische Leipziger hält sich im Kosmos fit und bezwang unter anderem des Brett Hoppe und Malz verloren, was neben ihm nur noch Stephan Vogt gelang. Bestes Ergebnis: Station 1 - Level 8 Gießen.